sinnovec News

Enyway: Airbnb für Strom

Enyway will Strom von Mensch zu Mensch verkaufen. Nun geht die Plattform einen Schritt weiter und bietet Crowdfinancing für an.

Auf der im November 2017 lancierten Online-Marktplatz Enyway können Mikroproduzenten ihren Strom direkt an Endkunden verkaufen. Kunden können damit lokalen Ökostrom beziehen und haben dabei die Wahl zwischen „Strom vom Überzeugungstäter“, „Strom vom Schulhausdach“, „Strom vom Kaffeeröster“ usw. Alle Angebote sind mit individuellen Preisen und sympathischen Fotos der stolzen Produzenten aufgelistet. Die Plattform basiert auf Blockchain und ist ein Beispiel dafür, wie sich die Digitalisierung auf die Strombranche auswirken kann. Nach einem halben Jahr zieht Enyway-Geschäftsführerin Varena Junge im Gespräch mit dem Magazin bizz energy im Juni 2018 vorsichtig Bilanz. Ihr Zwischenfazit: Das Geschäftsmodell funktioniert, der Markt muss sich aber noch entwickeln. Während private Grünstromerzeuger die Preisvorteile und Chancen des direkten Vertriebs an Endkunden sofort erkannt hätten, baue sich die Nachfrage der Strombezieher hingegen erst nach und nach auf. Die Kunden reagieren zwar sehr positiv, doch der Markt ist träge, da sich die Verbraucher nicht täglich mit einem Stromanbieterwechsel beschäftigen.

Nun geht Enyway einen Schritt weiter und bietet mit seinem Produkt „change“ Crowdfinancing an.  Ab sofort kann sich jeder ab dem Beitrag von 39 Euro am Bau einer Solaranlage zu beteiligen. Dafür bekommt er einen fest zuzuordnenden Teil an einer größeren Solaranlage. Die erste Anlage mit einer Fläche von 9000 Quadratmetern und einer Leistung von 1,5 Megawatt soll schon bald gebaut werden. Mit „change“ will Enyway beweisen, dass erneuerbare Energien voll wettbewerbsfähig sind. Durch die Direktlieferung des erzeugten Solarstroms an die teilnehmenden Haushalte werden nach Angaben des Unternehmens keine Subventionen mehr benötigt.

Mit Erwerb eines Solaranlagen-Pakets erhält jeder Kunde nicht nur den Solarstrom aus dem eigenen Anteil nach Hause geliefert, sondern zusätzlich das Recht, den gesamten Ökostrom für Zuhause zum Einkaufspreis zu beziehen, beschreibt Enyway das Geschäftsmodell. Da bei dem Konzept kein klassischer Energieversorger mehr nötig sei, falle dessen Gewinnmarge weg. Die Stromrechnung werde damit extrem niedrig und transparent. Die Investition in ein Pizza-Paket rechnet sich deshalb bereits innerhalb weniger Monate.

Weitere Informationen und Artikel zum Thema:

 

https://www.enyway.com

https://bizz-energy.com/stromvermittler_enyway_noch_keine_balance_zwischen_erzeugern_und_verbrauchern

www.euwid-energie.de/digital-ohne-subventionen-und-ohne-evu-enyway-change-soll-energiemarkt-aufmischen/

www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/energiewende-hamburger-firma-will-oekostromfoerderung-ueberfluessig-machen-a-1237188.html